Öffnungszeiten

Kontakt

Anfahrt
& Parken
  • board1.png
    http://www.brauhaus-zum-ritter.de/images/brauerei/imageboard/board1.png
  • board5.png
    http://www.brauhaus-zum-ritter.de/images/brauerei/imageboard/board5.png
  • board2.png
    http://www.brauhaus-zum-ritter.de/images/brauerei/imageboard/board2.png
  • board3.png
    http://www.brauhaus-zum-ritter.de/images/brauerei/imageboard/board3.png
  • board4.png
    http://www.brauhaus-zum-ritter.de/images/brauerei/imageboard/board4.png

Für alle, die mehr wissen wollen: das ABC des Bierbrauens.

(Für alle Bierfreunde, die mehr über uns wissen wollen, bieten wir nach Voranmeldung gerne eine Brauereiführung an)

1. Schroten

thumb 01 malz 

 

Malz wird in einer Mühle gemahlen (mechanische Zerkleinerung), das Produkt nennt man Malzschrot. Der Mehlkörper soll fein zermahlen sein (-> hoher Extrakt), die Schalen (Spelzen) sollen hingegen erhalten bleiben. Die Spelzen dienen beim Abläutern als natürliche Stütz- und Filterschicht

2. Maischen

thumb 04 mischen

 


Mischen von Wasser (Hauptguss) und Schrot (Schüttung). Ziel ist das Lösen der Malzinhaltsstoffe mittels Enzymen (chemisch-biologisch); alpha- und beta-Amylasen

3. Abläutern
Trennen der Flüssigkeit (Würze) von den Festbestandteilen (Treber)
Abläutern der Vorderwürze
Abläutern der Nachgüsse: Auswaschen des in den Trebern verbleibenden Restzuckers mittels 78 Grad heißen Wassers

4. Kochen und Hopfung der Würze
Verdampfung überschüssigen Wassers
Erzielung der gewünschten Würzekonzentration
Stammwürze % = g Extrakt / 100 ml Wasser
Sterilisierung der Würze
Ausfällung von Eiweißstoffen
Lösung der Hopfeninhaltsstoffe

5. Heißtrubabscheidung

Durch die tangentiale Einströmung der Würze bildet sich ein Trubkegel aus Eiweiß/Gerbstoffverbindungen aus -> Teetasseneffekt

6. Anstellen der Würze
Abkühlung der Würze (96 - 98 Grad) auf Anstelltemperatur von 8 - 12 Grad, die Würze durchfließt einen Plattenkühler im Gegenstromverfahren und wird dabei abgekühlt auf die Anstelltemperatur.Die Hefe wird vorher im ZKG vorgelegt und anschließend mit der Würze aufgefüllt, die Würze wird hier mit Sauerstoff belüftet, welcher für die Vermehrung und das Wachstum der Hefe da ist.

Gärung und Lagerung

1. Gärung
Zugabe von Hefe (0.7 - 1,0 l dickbreiige Hefe / hl Würze) Zucker wird zu Alkohol und Kohlendioxid vergoren Dauer ca. 6 - 8 Tage bei 6 - 12 Grad
Kühltrubausscheidung: Sedimentation / Separation / Flotation

2. Lagerung
Dauer ja nach Biersorte 1 - 3 Monate
Bei Warmgärverfahren dauert die Lagerung nur 2 - 3 Wochen Bindung von CO2 bei definiertem Druck (0,5 - 3 bar) und Temperatur (0 Grad). Die Lagerung bewirkt die Bindung gewünschter Aromastoffe und Reduktion ungewünschter Stoffe (= Reifung des Bieres), Klärung des Bieres.